Wie man für Online-Publikationen schreibt: 6 Dinge, die die meisten Leute nicht wissen

Wenn Sie also wissen möchten, wie man für Online-Publikationen wie Inc, Forbes oder Minutes schreibt , müssen Sie zuerst 6 Dinge wissen:

1. Fragen Sie sich, was Ihr wahres „Endziel“ ist und ob eine Veröffentlichung Ihnen dabei hilft, dieses Ziel zu erreichen.

Möchtest du Belichtung?

Möchten Sie nur irgendwo Ihre Gedanken und Meinungen teilen?

Möchten Sie „Glaubwürdigkeit der Branche“?

Versuchen Sie, „viral zu werden“?

Wenn es eine Sache gibt, die ich in den letzten zehn Jahren im Internet gelernt habe, dann ist die Antwort auf jede dieser Fragen ein völlig anderes Ziel. So viele Leute denken, dass nur, weil Sie für eine Publikation schreiben, die 20 Millionen Aufrufe pro Monat erhält, das bedeutet, dass 20 Millionen Menschen Ihren individuellen Artikel lesen werden. Oder sie denken, dass niemand darauf achten wird, was sie zu sagen haben, es sei denn, es wird von einer großen Veröffentlichung veröffentlicht.

Dies sind falsche Annahmen.

Ja, das Schreiben für eine wichtige Veröffentlichung kann Ihnen ein zusätzliches Gefühl der Glaubwürdigkeit vermitteln. Aber wir sind jetzt in einer Zeit, in der die Qualität Ihrer Äußerungen viel wichtiger ist als das Umfeld, in dem Sie sie ausdrücken. Dies ist ein großer Grund, warum Websites wie Medium und Quora so beliebt geworden sind. Sie sind keine Publikationen. Sie haben keine Redaktion. Und doch ist der Inhalt dort genauso überzeugend, wenn nicht sogar überzeugender als in vielen „branchenführenden“ Veröffentlichungen.

Wenn es Ihr Ziel ist, Ihr Wissen nur mit der Welt zu teilen, sparen Sie sich die Mühe und veröffentlichen Sie auf einer Plattform wie Quora, Medium oder sogar LinkedIn, wo Sie weniger Eintrittsbarrieren haben.

2. Veröffentlichungen garantieren nicht automatisch Millionen von Ansichten.

Nachdem ich 2017 aufgehört hatte, für das Inc Magazine zu schreiben , habe ich über 400 Artikel geprüft, die ich im Laufe von zweieinhalb Jahren geschrieben hatte.

Ich wollte mein Performance-Schreiben für eine Hauptpublikation mit dem monatlichen Bekanntheitsgrad vergleichen, den ich auf sozialen Plattformen wie Quora und Medium erlangte.

Erraten Sie, was?

Es gab keinen Monat, in dem meine Veröffentlichung im Inc Magazine (eine Veröffentlichung mit durchschnittlich 25 bis 30 Millionen Seitenaufrufen pro Monat) meine Veröffentlichung in Quora überstieg. In der Tat war mein viewership auf Quoren oft 10x , was es auf war Inc .

Der Grund, warum ich das für so wichtig halte, ist, dass ich so viele Autoren, Unternehmen, Content-Vermarkter, PR-Firmen und alle dazwischen finde, die glauben, ein einziger Artikel in einer großen Veröffentlichung würde eine „massive Verbreitung“ bedeuten Nehmen wir einfach an, dass die Website so groß ist, dass garantiert wird, dass die Leute ihre Bylines, Spalten oder empfohlenen Artikel sehen.

Was sie jedoch vergessen, ist, dass die meisten großen Publikationen 50, 80, 100 oder mehr Artikel pro Tag veröffentlichen (und viele Websites veröffentlichen sogar noch mehr). Darüber hinaus beträgt die durchschnittliche Vor-Ort-Zeit für die meisten dieser werbefinanzierten Veröffentlichungen weniger als 60 Sekunden. Es ist also nicht nur unwahrscheinlich, dass jemand auf Ihren Artikel stößt, sondern auch, wenn er sich dort zurechtfindet, wird er nicht länger als eine Minute damit verbringen, ihn zu lesen.

3. Publikationen sind definitionsgemäß „Verlage“. Das heißt, Sie müssen schreiben, was sie von Ihnen erwarten.

Die Leute vergessen, dass man sich immer, wenn man für eine Veröffentlichung schreibt, an ihre Regeln halten muss.

Da die meisten Veröffentlichungen durch Klicks und Werbeeinnahmen leben und sterben, konzentrieren sie sich auf das, was populär, trendig, aktuell oder schnell und einfach ist. Sie wollen keine langwierigen philosophischen Überlegungen. Sie wollen nicht, dass du über etwas Nisches schreibst. Sie wollen Themen, Blickwinkel und Titel, die die größtmögliche Reichweite haben.

Als ich Kolumnist bei Inc wurde, gaben sie mir eine Kolumne, weil meine Artikel über Quora ständig viral wurden.

Im Jahr 2015 war ich die Nummer 1 bei Quora (mit über 200 Millionen Usern). Viele meiner Arbeiten wurden von bedeutenden Publikationen wie Inc , TIME, Forbes usw. neu veröffentlicht wusste, wie man Dinge schreibt, die die Leute lesen wollten.

Doch selbst als der führende Autor von Quora hatte ich, als ich anfing, für Inc zu schreiben , ein anderes Maß an Kontrolle. Da sie sich nicht mit meinem Mojo anlegen wollten, gaben sie mir ziemlich viel kreative Freiheit. Aber im Laufe der Zeit stellte ich fest, dass ich mich auf natürliche Weise an die Redaktion gewöhnt hatte. Ich fing an, viel mehr über trendige unternehmerische Themen zu schreiben: Elon Musk, Jeff Bezos, Mark Zuckerberg usw. Ich fing auch an, über mehr Nachrichtenereignisse zu berichten und zu versuchen, „ihre Regeln einzuhalten“.

Nun, mir hat dieser Prozess nicht allzu viel ausgemacht.

Ich wurde einer der Top 10 Kolumnisten von Inc (monatlich über 100.000 Seitenaufrufe). Aber ich persönlich fand es immer weniger Spaß, dort zu schreiben. Über Jeff Bezos oder ein großes Nachrichtenereignis zu schreiben, war nicht wirklich „ich“. Diese Art des Schreibens hatte mich nicht zu einem so populären Schriftsteller bei Quora gemacht, und obwohl ich es konnte, wusste ich, dass das nicht stimmte. Über was ich für immer schreiben wollte.

Ich erzähle diese Geschichte immer dann, wenn mich jemand fragt: „Wie kann ich auch für eine größere Veröffentlichung schreiben?“ Ich frage sie, ob sie bereit sind, Journalist zu spielen. Wenn sie über Neuigkeiten berichten und darüber schreiben möchten, was beliebt ist. Und sobald ich darauf hinweise, sagen die meisten Leute: „Oh, das ist nicht das, was ich tun möchte – ich möchte über andere Dinge schreiben.“

Das heißt, es handelt sich nicht wirklich um eine Publikation, nach der Sie suchen. Es ist eine soziale Plattform wie Medium, Quora, LinkedIn usw.

4. Wenn Sie für eine Hauptpublikation schreiben möchten, müssen Sie lernen, wie man für den Leser schreibt – nicht für sich selbst.

Dies ist eher ein „Schreibgeheimnis“ und die Art von Dingen, die ich in meinem monatlichen Brief für angehende Schriftsteller aufschlage, die es ernst meinen, ihr Handwerk zu beherrschen (genannt Der Nicolas Cole-Brief ).

Wenn Sie für eine Hauptpublikation schreiben, müssen Sie berücksichtigen, dass Sie für die Publikation da sind. Sie haben ihr eigenes Publikum. Ihren eigenen Stil. Ihre eigenen Themenwünsche. Ihr eigenes Format und Ansatz. Das heißt, es ist Ihre Aufgabe, herauszufinden, wie Sie Ihre Stimme in dieses vordefinierte Konstrukt einpassen können.

Nachdem ich mich als einer der beliebtesten Autoren auf Quora etabliert hatte, wusste ich, dass das nächste „Plateau“ für mich das Schreiben für wichtige Veröffentlichungen sein würde. Ich wusste, dass es mir zusätzliche Glaubwürdigkeit geben würde. Daher habe ich viel Zeit damit verbracht, mich mit den wichtigsten Veröffentlichungen im Internet zu befassen, und dann angefangen, meine eigenen Schriften entsprechend zu spiegeln.

Der größte Unterschied, den ich zwischen Leuten bemerkte, die für große Publikationen schrieben, und Leuten, die es nicht taten, war ein einfacher Unterschied im Ton.

Weniger erfahrene Autoren auf sozialen Plattformen oder in kleineren Publikationen schreiben in der Regel für sich selbst – als könnten sie so weitermachen und das Publikum würde sich nie langweilen (denke: schlechter Feinschmecker-Blogger).

Mehr professionelle Schriftsteller und diejenigen, die Kolumnen bei wichtigen Veröffentlichungen hatten, schrieben anders. Sie schrieben mit Blick auf den Leser.Sie stellten sicher, dass sich alles, was sie sagten, an den Wünschen, Bedürfnissen, Fragen und Interessen des Lesers orientierte. Sie schrieben zu erfassenihr Aufmerksamkeit – nicht selbst unterhalten.

Sobald ich diese Änderung in meinem eigenen Schreiben über Quora vorgenommen hatte, wurde meine Arbeit wie verrückt syndiziert. Es gab einen Zeitraum von sechs Monaten im Jahr 2015, in dem jede Woche eine meiner Quora-Antworten von einer großen Veröffentlichung erneut veröffentlicht wurde. CNBC. ZEIT. Forbes. Vermögen. Diese eine Tonverschiebung öffnete die Schleusen – und seitdem habe ich diese sehr schwierige Tonverschiebung durchgeführt und eine ganze Firma darum herum aufgebaut.

Es stellt sich heraus, dass viele Leute Schwierigkeiten haben, Dinge zu schreiben, die den Lesern wichtig sind.

5. Es gibt nur zwei Möglichkeiten, um Ihr Schreiben in eine Hauptpublikation einzubinden.

Fast jede Veröffentlichung funktioniert auf die gleiche Weise.

Zunächst ist zu berücksichtigen, dass einige Veröffentlichungen keine Beiträge von außen akzeptieren. Dies ist eine Entscheidung zur Qualitätskontrolle. Stattdessen stellen sie Autoren und Redakteure intern ein und bilden sie aus, und alles, was veröffentlicht wird, kommt aus dem Unternehmen. Für Veröffentlichungen wie diese, ist es äußerst selten , dass Sie Ihre Arbeit dort veröffentlicht werden werden – und selbst wenn es ist möglich, es ist wahrscheinlich nicht die Mühe wert.

Die konventionellere Methode besteht darin, einen Redakteur Ihrer Zielpublikation auf LinkedIn oder Twitter aufzuspüren, ihm eine Nachricht zu senden und von dort aus eine Beziehung aufzubauen.

Ein paar grundlegende Möglichkeiten, um Ihr Schreiben auf diesem Weg zu akzeptieren, sind:

  • Senden Sie eine Nachricht oder sprechen Sie mit einem Redakteur und fragen Sie ihn, ob er in diesem Monat oder Quartal nach Material sucht. Die meisten Veröffentlichungen haben einen redaktionellen Kalender und wissen, welche Arten von Artikeln für diese Jahreszeit die beste Leistung bringen. Der Herausgeber könnte sagen: „Wir sind wirklich daran interessiert, Artikel über Produktivität zu veröffentlichen.“ Was bedeutet, raten Sie mal, was? Sie müssen einen wirklich großartigen Artikel über Produktivität schreiben.
  • Fragen Sie einen Redakteur, ob sich in der Veröffentlichung jemand befindet, der dafür verantwortlich ist, dass keine Beiträge eingereicht werden. Die meisten Redakteure bei wichtigen Veröffentlichungen sind für eine Handvoll interner oder externer Autoren verantwortlich, sodass sie nicht der beste Ansprechpartner für Sie sind. Fragen Sie stattdessen so lange, bis Sie wissen, wer welche Bylines zulässt und welche ablehnen soll (und wiederholen Sie dann die obigen Schritte: „Welche Art von Inhalten möchten Sie diesen Monat / Quartal veröffentlichen?“).
  • Überlegen Sie sich ein paar Arbeitstitel und werfen Sie diese zuerst auf. Um Zeit zu sparen, versuchen Sie, einen Redakteur zu finden, und sagen Sie: „Stört es Sie, wenn ich Ihnen ein paar Arbeitstitel sende, um zu sehen, ob einer davon zu dem passt, was Sie suchen?“ Denken Sie jetzt daran erhalten, Redaktionen gesprengt durch diese Art von Anfragen von PR – Firmen den ganzen Tag – also nicht überrascht sein , wenn Sie eine negative oder verärgert Antwort. Wenn Sie das Glück haben, dass ein Redakteur sagt: „Sicher, senden Sie mir ein paar Titel“, sollten Sie 3–4 aufmerksamkeitsstarke Titel sowie 3–5 Sätze unter jedem Titel, in dem die Idee erklärt wird, anbringen eine Nussschale. Und vergessen Sie nicht: Diese Titel / Ideen müssen dasselbe Format haben wie alles andere, was die Publikation gerne veröffentlicht – andernfalls verschwenden Sie nur ihre (und Ihre) Zeit.

Es gibt jedoch eine zweite Möglichkeit, Ihr Schreiben in eine Hauptpublikation einzubinden, und die meisten Leute wissen nichts darüber.

Soziale Websites.

Jede größere Publikation sucht immer nach dem nächsten großen Schriftsteller oder Vordenker, der veröffentlicht werden soll, und eine der Methoden, die sie ergreifen, besteht darin, andere soziale Plattformen wie Quora, Medium, LinkedIn, sogar Facebook und Twitter zu durchsuchen.

Von allen Arbeiten, die ich in wichtigen Publikationen veröffentlicht habe, wurden 95% von Quora oder Medium neu veröffentlicht.

Der Grund dafür ist, dass Redakteure gerne „bewährtes Material“ syndizieren. Auf sozialen Websites können sie feststellen, ob ein Stück bereits eine gute Leistung erbracht hat oder ob es bei den Zuschauern Anklang findet. Zum Beispiel waren einige meiner frühesten Arbeiten, die im Inc Magazine oder Business Insider veröffentlicht wurden, Artikel, die bei Quora bereits viral geworden waren.

Aus diesem Grund ermutige ich die Menschen, sich zuerst auf sozialen Plattformen mit dem Schreiben zu beschäftigen . Es ist nicht nur eine großartige Möglichkeit, zu üben, Ihre Stimme zu finden und wirklich herauszufinden, worüber die Leute von Ihnen hören möchten, sondern es ist auch eine Möglichkeit, in wichtige Veröffentlichungen einzusteigen, ohne das Spiel „Pitching Bylines“ zu spielen.

6. Wenn Sie für eine Hauptpublikation schreiben möchten, müssen Sie sich das Teil ansehen.

Dies ist Personal Branding 101.

Kürzlich habe ich hier auf Minutes einen ganzen Artikel über die Strategien geschrieben, mit denen ich meine persönliche Marke online aufgebaut habe .

So viele Menschen möchten „in den großen Ligen spielen“ und für eine große Website schreiben, aber nur sehr wenig in ihren digitalen Fußabdruck investieren. Ihr Profilbild ist ein verschwommenes Foto von vor sieben Jahren. Das Header-Bild ist ein schlecht zugeschnittenes Bild von Google. Ihre Biografie sagt: „Die Welt zu einem besseren Ort machen. Und Kaffee. “Ihr letzter Retweet ist ein virales Video eines 13-Jährigen, der die Nationalhymne singt, oder eines Cowboys, der 37 Hotdogs isst. Es ist egal, ob sie der CEO eines wirklich erfolgreichen Unternehmens sind – im Internet sehen sie aus wie ein Troll oder ein Bot.

Bevor Sie Artikel für eine große Publikation veröffentlichen oder 10.000 US-Dollar pro Monat für eine PR-Firma ausgeben, sollten Sie sich etwas Zeit nehmen, um Ihre digitale Präsenz zu bereinigen.

Denn hier ist, was jeder einzelne Redakteur bei jeder einzelnen Veröffentlichung tun wird:

  • Ihre E-Mail wird ihren Posteingang erreichen.
  • Sie werden Ihren Namen in Google kopieren / einfügen.
  • Und wenn Sie unprofessionell aussehen (oder noch schlimmer, unsichtbar), werden sie Ihre E-Mails löschen und nie wieder mit Ihnen sprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.